Freie Trauung – was gilt es zu beachten?

Die freie Trauungszeremonie ist eine ideale Alternative, wenn ihr euch eine feierliche Zeremonie wünscht, die Kirchenhochzeit aber keine Option ist. Sie ist ausserdem eine schöne Ergänzung zur Ziviltrauung, welche ein zivilrechtlicher Akt ist und vielerorts auch genauso abläuft – ziemlich trocken.

 Bei der freien Zeremonie können Inhalt, Ort und Gestalter frei gewählt werden – deshalb auch der Name „Freie Trauung/Zeremonie“, aus den oben genannten Gründen wird sie oft auch „Alternative Trauung/Zeremonie“ genannt – im Internet finden sich unter diesen Stichworten inzwischen zig Anbieter.  

Der richtige Trauungsgestalter

Wie aber findet ihr heraus, wer für eure der/die Richtige ist? Und was müsst ihr bei der Organisation einer freien Zeremonie beachten? Hier können wir weiterhelfen – ein routinierter Hochzeitsplaner hat bereits ein paar freie Zeremonien begleitet und kennt die nötigen Dienstleister. Er weiss, dass die Organisation von freien Trauungen immer mit viel Aufwand verbunden ist – angefangen bei der Lokalitätensuche. Viele Brautpaare wünschen sich eine Trauung im Freien, sind sich aber nicht bewusst, dass dies viele Risiken birgt – Hitze, Lärmemissionen, Belästigung durch Insekten und Pollen und nicht zuletzt das Wetterrisiko. Ein schöner und genügend grosser Raum, in dem die Trauung bei Regen oder grosser Hitze abgehalten werden kann, ist deshalb zwingend. Alle Gäste müssen darin bequem Platz finden, also sitzen können. Dies bedingt auch genügend Mobiliar: Stehen Stühle oder Bänke für die Trauung zur Verfügung oder müssen diese angemietet werden? Je nach Qualität von Stühlen und Bänken sind auch Hussen empfehlenswert um der Trauung den nötigen feierlichen Rahmen zu verleihen. Bei Trauungen im Freien ist für Schatten zu sorgen – wenn kein natürlicher Schatten durch Bäume oder Gebäude fällt, müssen Sonnenschirme oder –segel her; wenn die Lokalität nicht über solche verfügt, müssen auch diese angemietet werden.  

 Manche Trauungsgestalter bringen ihre eigene Technik (Headset/Mikro und Verstärker) mit weil sie wissen, dass sie im Freien auf jeden Fall mit akustisch verstärkt müssen. Ist dies nicht der Fall, muss auch die Technik angemietet werden, vielleicht können hier auch die engagierten Musiker weiterhelfen. Musik ist auch bei der freien Trauung ein Muss – Live-Musik schafft den nötigen feierlichen Rahmen während Musik von elektronischen Abspielgeräten als Pause wahrgenommen wird und deshalb nicht zu empfehlen ist – es müssen also auch noch Musiker gesucht werden. Auch hier kann der Hochzeitsplaner mit entsprechenden Empfehlungen bzw. einer Vermittlung weiterhelfen.  

 Ablaufplanung essentiell

Nicht zu unterschätzen ist auch der richtige Ablauf: Wann und wie werden die Gäste empfangen? Wann beginnt die Zeremonie und wie lange dauert sie? Wie kann man die unsägliche „Gratulationswarteschlange danach“ vermeiden und sicherstellen, das Brautpaar und Gäste gut und reichlich verpflegt werden? Kurz und gut: Wie sorgen wir dafür, dass sich Brautpaar und Gäste vor, während und nach der Trauung rundum wohlfühlen? Nicht zuletzt auch durch Liebe zum Detail: Liebevoll gestaltete Wasserflaschen, Körbe mit Sonnencrème und –schirmchen, Fächer, Taschentücher, Wedding Bubbles und noch vieles mehr. Der Hochzeitsplaner sorgt dafür, dass die freie Trauung zum unvergesslichen Erlebnis für alle wird.

Haben wir euer Interesse geweckt? Kontaktiert uns, wir helfen euch gerne weiter! 

Bild&Text: Yvonne Hochheuser
www.hochzeitsplanung.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.