Gepostet

Minimoon statt Honeymoon!

In Corona-Zeiten Minimoon statt Honeymoon!

Oft fallen auch die geplanten Flitterwochen nach Mauritius, Malediven und Co. leider in der Corona-Zeit ins Wasser. Die Grenzen sind geschlossen, Quarantäne in der Wunschdestination bei der Ankunft oder einfach ein unsicheres Gefühl. Das sind alles Punkte, die Emotionen auslösen, welche definitiv nicht mit den lang ersehnten Flitterwochen nach dem grossen Tag in Verbindung gebracht werden sollten.

Daher unser Tipp für euch – Minimoon. Minimoon setzt sich zusammen aus den beiden Wörtern „mini” und „Honeymoon”. Es steht also für kurz gehaltene Flitterwochen. Immer häufiger entscheiden sich Brautpaare – auch die nicht von Corona betroffenen – für einen kleineren Honeymoon.

Vorteile Minimoon

Es braucht nicht viele Ferientage. Ein Ausflug übers Wochenende direkt nach der Hochzeit ist eine tolle Idee für einen Minimoon. So spart man sich mehrere Ferientage, die man dann für die langersehnten Flitterwochen zu einem späteren Zeitpunkt einsetzen kann.

 

Minimoon spart Kosten

Nicht nur Urlaubstage, sondern auch noch etwas Anderes wird gespart: Bares Geld! Flitterwochen können schnell sehr teuer werden. Vor allem exotischere Ziele, wie zum Beispiel die genannten Destinationen Mauritius oder Malediven haben natürlich ihren Preis. Für ein schönes Wellness-Wochenende in der Schweiz fällt beispielsweise eine kürzere Anreise an = günstigere Anreise, da kein Flug benötigt wird.

 

Kürzere Reisezeit

Es kann eine lange Reisezeit vermieden werden. Für einen Honeymoon auf den Malediven beispielsweise verbringt man mindestens 10 Stunden nur im Flugzeug! Anreise zum Flughafen und vom Flughafen zum Hotel nicht mitgerechnet. Das heisst, dass schon mindestens ein kompletter Tag der Flitterwochen fehlt. In der Schweiz bleiben jedoch schenkt euch diese Zeit und Nerven für mehr Zeit zu Zweit.

Die Welt dankt euch

Nachhaltigkeit ist ein allgegenwärtiges Thema. Für Flitterwochen in der Ferne wird Nachhaltigkeit immer öfter ein kritischer Punkt. Wer seinen CO2-Fussabdruck im Punkt Flitterwochen geringhalten möchte, sieht auch hier einen Vorteil in einem Minimoon. Denn das Flugzeug hat im Vergleich zum Auto einen viel höheren CO2-Ausstoss. Der Minimoon in einem Wellnesshotel in der Schweiz ist daher auf jeden Fall die nachhaltigere Lösung.

 

Inspiration Minimoon

Hier haben wir euch einige Ideen zusammengestellt:

Chill – Wellness

Fun – Freizeitpark

Action – Skiausflug

Impression – Städtereise

Nature – Wandern

Water – See statt Meer

 

Fazit: Minimoon in Zeiten von Corona

Statt nach der Trauung traurig zu sein, dass die mit viel Liebe und Zeit ausgesuchten Flitterwochen nach Mauritius nicht angetreten werden können, empfehlen wir euch eine Minimoon zu planen. Ob das nun ein Ausflug an den See ist, ein Wellness-Wochenende, eine sportliche Betätigung oder eine kulturelle Expedition. Macht das, was euch guttut und ihr die Zweisamkeit so richtig geniessen könnt. Der Minimoon bietet sich ideal dafür an, eure Leidenschaften auszuleben und hey… die Flitterwochen können dann immer noch nachgeholt werden, wenn alles noch mehr gelockert ist =)

 

Autorinnen: Debora Jakob & Andrea Bolliger, Destiny Weddings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DE